Erfinder des Christbaumständers

 

Erfinder des Weinachtsbaumständers Klaus Krinner
Klaus Krinner mit dem Baumständer mit Einseiltechnik – Quelle:press-service.info

Der Erfinder des Chistbaumständers Klaus Krinner ist kein gewöhnlicher Unternehmer.  So trägt Krinner z.B. keinen Anzug mit Bügelfalte oder jettet mit seinem Rollkoffer durch die Flughafenhallen dieser Welt. Der ehemalige Bauer und Landwirt hat jahrelang seine Tiere gefüttert und Zuckerrrüben angebaut. Erst im Laufe der Zeit hat sich sein Leben zum Unternehmertum gewandelt und der Bauernsohn wurde zum Erfinder des Christbaumständers. Trotz der verdienten Millionen ist er bescheiden geblieben und lebt noch im selben Haus, welches er 1977 für seine Familie erbaut hat. Die Firma steht immer noch im 2000 Seelenort in Straßkirchen bei Straubing wo er vor vielen Jahren geboren wurde. 1988 kam Krinner die Idee, welches das Leben des ehemaligen Landwirts auf den Kopf stellen sollte. Ein Geniestreich wenn man so möchte. Die mittlerweile Patentierte Technik ist ausgeklügelt und doch relativ einfach. Früher wurde der Baum von mehreren Schrauben, welche in den Stamm geschraubt wurden, gehalten. Krinner erfand eine Drahtseillösung, welche wenn man dieses Seil festzurrt, vier bewegliche Arme um den Christbaumstamm krallt. Innerhalb von zwei Jahren brachte Krinner seine Idee auf den europäischen Markt. Demnächst ist der amerikanische Markt angepeilt. Mittlerweile gibt es mehr als 30 verschiedene Modelle, wobei für das teuerste knapp 400€ bezahlt werden müssen. In dieser Version erhält man alledings auch ein aus Edelstahl und Wurzelholz gefertigtes Exemplar. Das billigste Modell hingegen ist bereits für 13,99€ bei den Discountern zu haben.

 

Schreibe einen Kommentar